Epidermis

Aus Biostudies
Version vom 19. Oktober 2009, 13:18 Uhr von Webmaster (Diskussion | Beiträge) (epi)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

<keywords content="Cutin, Wachs, Zellwand, Nucleus, Epidermis, epicuticulär" />

Zellen der Epidermis - sie besitzen verdickte Zellwände (Funktion als äußerste Schutzschicht vor mechanischen Verletzungen) - sind dicht aneinander angelagert, schließen so lückenlos, daß keine Interzellularen entstehen. Der Gasaustausch der von einer Epidermis umgebenen Schicht erfolgt mit Hilfe von Spaltöffnungen. Außer den Schließzellen der Spaltöffnungen besitzen keine Zellen Chloroplasten und sind generell sehr plastidenarm. Um die unter der Cuticula liegenden Gewebe noch besser zu schützen ist diese oft zu Cuticularfältelungen aufgefalten oder es sind andere Stoffe auf die Cuticula aufgelagert (v. a. epicuticuläre Wachse[1]). Der typische Bau der Cuticula ist in nachfolgender Abbildung dargestellt:

Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden

Aufbau der Cuticula am Beispiel einer sukkulenten Pflanze


<references \>

  1. Solche epicuticulären Wachse sind hydrophobe Mischungen aus Fettsäureestern.