Leitgewebe

Aus Biostudies
Version vom 19. Oktober 2009, 15:08 Uhr von Webmaster (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

<keywords content="Leitsystem, Transport, Wasser, Leitung, Assimilate, Xylem, Holzteil, akropetal, Phloem, Bastteil basipetal, Diffusion, Konvektion" />

Die einfachste Form der Leitung von Substanzen in Organismen ist die Diffusion. Sie beträgt 87 <tex>\frac {\mu m}{s}</tex> bzw. 5,2 <tex>\frac {mm}{h}</tex>. Eine weitere Möglichkeit stellt die sog. Konvektion - Plasmaströmungen innerhalb von Zellen zum Verteilen von Stoffen - dar. Jedoch ist auch die Transportgeschwindigkeit dieser Methode sehr langsam (ca. 14 <tex>\frac{cm}{Monat}</tex>). Daher ist bei höheren Pflanzen ein effektiveres Leitsystem nötig.

In Bezug auf die Leitsystemtypen bei Kormophyten wird das

  • Wasserleitsystem von

Die Elemente des Wasserleitsystems (Xylem oder "Holzteil") sind für den akropetalen Transport[1] von Wasser und darin gelösten Nährsalzen zuständig.

  • Assimilatleitsystem

Die Assimilatleitelemente (Phloem oder "Bastteil") sind für den basipedalen Transport[2] von v. a. Zuckern und Sekundärstoffen zuständig.

unterscheiden. Ausnahmen von der Verwendung der Leitgewebe finden sich z. B. bei der Mobilisierung von Speicherstoffen, bei der z. T. auch das Xylem als Transportweg verwendet wird. Die Entstehung der einzelnen Leitbahnen wird in folgendem Model erklärt:

Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: Die Miniaturansicht konnte nicht am vorgesehenen Ort gespeichert werden

Phylogenetisches Modell zur Entstehung von Leitbahnelementen


<references \>

  1. Transport von der Wurzel aus nach oben
  2. Transport von oben nach unten zur Wurzel hin